Laden…

WordPress Website Launch / Livegang Checkliste

In diesem Beitrag stelle ich dir meine Checkliste für einen erfolgreichen Livegang / Launch deiner WordPress Website vor.

Warum und wann könnte diese Checkliste hilfreich sein?

Wenn du, wie ich, deine Kunden-Websites zunächst auf deinem eigenen Entwicklungsserver erstellst, hilft diese Liste dir jedes mal wenn du die Website schlussendlich auf den Live-Server deines Kunden umziehen willst. Ich verwende diese Liste schon lange und passe sie immer mal wieder an oder ergänze sie. Somit laufe ich nicht Gefahr wichtige Punkte zu vergessen.

Die Checkliste

1. SSL-Verschlüsselung der Live Domain

Prüfe hier zunächst, ob für die Live Domain deines Kunden bereits ein SSL Zertifikat konfiguriert ist. Falls nicht, solltest du dies als Erstes tun.

2. Datenbank und Dateien hochladen

Exportiere die Datenbank deines Entwicklungsbereichs und lade sie mit den Dateien deiner WordPress Website auf den Kunden-Server.

3. Datei wp-config.php anpassen

Auf dem Live-Server trägst du nun die Datenbank Daten der Live Umgebung ein.

4. WordPress Basis URL anpassen

Setze über das Datenbank-Tool des Kundenservers (in der Regel phpmyadmin) die korrekte Basis URL deines WordPress Systems (mit https). Anschließend kannst du dich bereits über /wp-admin einloggen.

5. Search&Replace

Installiere nun ein WordPress Plugin mit dem du alle Einträge der Datenbank mit deiner Entwicklungsdomain durch die Live-Domain ersetzen kannst. Ich nutze hierfür das Plugin „Better Search Replace“. (Siehe dazu auch meinen Beitrag in dem ich die meine Top 10 WordPress Plugins vorstelle).

6. Indexierung

Prüfe ob Google die Seite indexieren kann. Ich verhindere dies bei jeder Website die noch im Aufbau ist mit der dafür vorgesehenen WordPress Einstellung. Die Indexierung kann über die Einstellungen im Bereich „Lesen“ zugelassen werden. Ich prüfe das Ganze jedoch noch einmal indem ich mir im Browser den Quelltext anzeigen lasse und hier nach „noindex“ suche.

7. Benutzer anlegen

Auch wenn ich viele meiner Kunden-Websites auch nach dem Livegang noch betreue, lege ich generell einen User für meinen Kunden an und lasse ihm die Login-Daten zukommen. Hier stimme ich mich zunächst immer mit dem Kunden ab, welche Rolle und damit welche Rechte er im System haben möchte.

8. Cookie Banner

Falls nicht schon erledigt, solltest du unbedingt auch ein Plugin für die Cookie Notification installieren und konfigurieren (natürlich nur für den Fall, dass deine Website Cookies setzt). Es gibt hier etliche Plugins. Je nach Anforderung benötigst du eventuell eines mit dem du zusätzlich Optins für Tracking-Cookies einholen kannst. Ich denke, ich werde zu dieser Thematik noch einen eigenen Beitrag schreiben.

9. Testing

Hier geht es lediglich um ein abschließendes Testing in der Live-Umgebung. Du solltest die Website selbstverständlich vor dem Launch bereits auf diversen Browsern und Endgeräten getestet haben 😉 Ich prüfe hier zunächst immer ob die JS Konsole der Chrome Dev Tools irgendwelche Fehler aufweist. Falls ja, handelst es sich meistens um eine falsch konfigurierte Google Map, oder um einen Mixed Content Fehler.

10. HTTPS Weiterleitung

Sorge entweder über ein Plugin oder über die .htaccess Datei dafür dass deine Website nur noch über https erreichbar ist. Wichtig ist hier, dass dies auch für alle Unterseiten gelten muss. Ich entdeckte immer wieder WordPress Websites, bei denen der Redirect zwar auf der Startseite funktioniert, die Unterseiten jedoch auch über http erreichbar sind.

11. WordPress Login URL ändern

Ich nutze hierfür das Plugin „WPS Hide Login“. (Siehe dazu auch meinen Beitrag in dem ich die meine Top 10 WordPress Plugins vorstelle).

12. Caching

Sofern der Kunden Server das Caching nicht übernimmt, solltest du hierfür auch ein Plugin installieren und es entsprechend konfigurieren. Die Website-Besucher deines Kunden werden es dir danken 😉

(13. Test / Optimierung der Ladezeit )

Dieser Punkt steht in Klammern, da eine Pagespeed Optimierung nochmal ein ganzes Thema für sich ist. Optimaler Weise hast die Ladezeit schon beim Entwickeln der Website die ganze Zeit im Hinterkopf. In diesem Fall ist hier nicht allzu viel zu tun. Auch hierzu werde ich bald einen Beitrag verfassen.

 

Für mich ist diese Checkliste mittlerweile unverzichtbar geworden. Ich hoffe sie hilft dir ebenfalls und freue mich über Anregungen/Ergänzungen. Bis dahin – Happy Coding 😉

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar